Natascha

Stehst du auf eine Frau mit Rundungen, wo du etwas zum anfassen hast?
Dann probiere unsere Natascha aus und lass dich von ihr verzaubern.
Sie ist sehr aufgeschlossen und für vieles bereit!

Bewertung Abgeben

Bewertung schreiben

Kundenbewertungen

MichaMos 7.5

War OK aber nichts besonderes

Keine Dusche angeboten, Zimmer klein, Natascha war sehr teilnahmslos

September 2021, Studio / Laufhaus -besuch, 30 Minuten / 20 m.

7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?  
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Kundenbewertungen zu anderen SedCards vom gleichen Anbieter

mm 5 zu SedCard von Niki 3.3

Sieht schön aus aber

Nachdem 10_15 Minuten hat mir gesagt dass deine Schwanz groß ist und dann hat mir 60 Euro zurück gegeben(von130)! Zeit wann 18cm groß ist keine Ahnung 🤷🏻‍♂️

August 2022, Studio / Laufhaus -besuch, 15 Minuten

4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?  
Vielen Dank für Ihr Feedback.
freddy 10 zu SedCard von Nadine 4.3

Sie ist hübsch und wirkt anfangs nett. Außerdem bietet sie lt. Anzeige eine unfangreiche Service-Palette.

Gebucht hatte ich Natur-Sex und Anal. Es hat schon mit Preisdiskussionen begonnen und da hätte ich gleich gehen sollen, denn NF ist laut Mail inkludiert und dafür wollte sie dann noch mal das gleiche, wie für die beiden anderen Extras.

Selten habe ich mich so verarscht gefühlt. Beim Sex hat sie mich nur halb reingelassen, da muss man schon sehr hart vorgehen, um überhaupt richtig einzudringen. Vor dem Analverkehr ist sie rausgegangen und erst in 5 Minuten wiedergekommen. Die Stimmung dahin. Als ich dann wieder so weit war, ist sie wieder aufgestanden ohne ersichtlichen Grund bis die Erektion wieder weg war.

Am Ende fragt sie lustig, ob alles o. k. war, obwohl sie sich vorher redlich Mühe gegeben hat, dass nur gar nichts angenehm oder erfreulich oder fröhlich oder erotisch oder unkompliziert oder befriedigen war.

In dem Studio habe ich sonst wirklich gute Erfahrungen gemacht., aber das war eine Sabotage von Sex mit allen Mitteln, obwohl ich gut drauf war.

Juli 2022, Studio / Laufhaus -besuch, 30 Minuten

7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?  
Vielen Dank für Ihr Feedback.
LongAgo zu SedCard von Nadine 5.5

Ich war vor all nicht solager Zeit bei der jungen Dame ihm Studio und muss auch ehrlich gestehen Sie sieht wie auf denn Fotos aus wenn nicht sogar Hübscher. Ja zum Service persönlich das meiste wurde eingehalten was ausgemacht wurde.

Jetz zum negativen Teil und zwar das Blasen war sag Ich mal Okey.
Die Zeit einhaltung naja das ist dass wo Ich sagen muss leider ein No-Go Ich habe Sie für eine Stunde gebucht mit Anal ( zum diesen Thema komm Ich auch dann Gleich ) bis Wir ims Zimmer gingen und Sie das Geld kassiert hatte und zurück kam vergingen 15 bis 20 min.Und das ist die sache bis Wir Anfingen und die 1 Rund verging waren das 30 bis 40 und Sie wollte nicht mehr weiter machen oder Ich verlängere nochmal das für denn Anal wollte Sie nicht zurück geben habe dann nochmal Verlängert um 30 min und auf in die 2 Runde zum Anal Sex persönlich es war okey aber nach dem Ich meinen Jony-Boy raus gepackt habe war er Sch**** beschmiert also Anal bei der nie wieder.

Juli 2022, Studio / Laufhaus -besuch, 1.5 Stunden

10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?  
Vielen Dank für Ihr Feedback.
AO-Nutten-Casanova zu SedCard von Niki 9.6

Manchmal entpuppt sich die System-immanente Unzuverlässigkeit der Nutten bei Date-Vereinbarungen durchaus als Glücksfall. So geschehen nun bei Denisa vom Studio Roxane, die ich schon fix für ein zweites Treffen reserviert hatte. Die Premiere mit ihr war ordentlich gewesen (siehe mein Bericht), ihre üppige Figur bei gleichzeitig schlanker Taille, ihre noch leidlich schüchterne Art, ihr pickliger Teeny-Arsch und nicht zuletzt ihre willige Wunscherfüllung waren mir eine Wiederholung wert.

Eine halbe Stunde vor dem Starttermin schreibt mir das Studio, dass Denisa nach Hause gegangen sei, aber Niki als Ersatz mit allen von mir gewünschten Leistungen zur Verfügung stünde. In der Situation habe ich kurzentschlossen zugestimmt.

Mit der nun nicht mehr zu vermeidenden Verspätung stand Niki vor meiner Hoteltür. Und tatsächlich hatte mir das Schicksal ein überaus herrliches Weib geschickt. Sie hatte sich recht nuttig zurecht gemacht, was mir ausgesprochen gut gefiel: Kurzer, enger, schwarzer Rock, dazu eine Bluse mit großem Ausschnitt, Heels. Geschminktes Gesicht und Frisur entsprachen weitgehend den aktuellen Promotion-Fotos. Als sie dann nackt und quasi abgeschminkt und mit hochgesteckten Haaren in Aktion war, gefiel sie mir noch besser. Ich wiederhole mich jetzt ein bissel mit den Attributen der Beschreibungen wie in meinen anderen Berichten: Niki ist die Nachbarstochter, die man unbedingt mal knallen möchte. Sie hat ein recht schlankes, hübsches Gesicht, mit einem geil-frivolen Zug um die Lippen. Die Augen sind recht dominant, auffallend ebenso ihre sehr gerade verlaufenden Augenbrauen (was unterschwellig als attraktiv empfunden wird, da Menschen linienförmige Gesichtssymmetrien mögen), ästhetisch eng anliegende Ohren, die durch ungewöhnlich große Ohrringe auf’s Beste in Szene gesetzt wurden. Das Beste ist ihr Alabaster-Körper – nach meinem persönlichen Geschmack eine absolute „1“. Sie hat die femininen Durchschnittsproportionen als Geschenk der Jugend (sie ist 22), mit etwa 5 bis 8 kg Babyspeck als Zugabe. Herrlich!!! Sie besitzt außerdem nicht allzu straffes Unterhautgewebe bzw. eben die richtige Portion subkutanes Fettgewebe „etwas über normal“, was ihren ganzen Körper weich und geschmeidig macht und ihr eine verführerische Weiblichkeit verleiht. Sie ist keine magere, von schwulen Modedesignern kreierte Modepuppe, die leider auch bei immer mehr gestandenen Heteros als Schönheitsideal durchgeht, also nichts für Skinny-Fans. In Nikis wohlgeformte Popschbacken kann man die gierigen Hände tief hineindrücken. So mag ich das!!! Ihre gesamte Analrinne – also nicht nur der Bereich um den After – ist ungewöhnlich dunkel pigmentiert – das wirkt ein wenig „unsauber“, ist es aber selbstverständlich nicht. Als Weiberarsch-Aficionado eine Offenbarung für mich! Niki ist eine sehr gepflegte, gesunde Frau! Kein Tattoo, dazu blasse Haut mit den süßesten Speckfältchen hie und da. Kurzum – eine Nutte ganz nach meinem Geschmack.

Niki spricht zwar ein merklich akzentuiertes, aber nahezu flüssiges Deutsch. Das liegt daran, dass sie halb Deutsche, halb Ungarin ist. Das sind natürlich prima Voraussetzungen für einen Genießer wie mich, der nicht nur Dauer, Ort und Arrangement seiner Fick-Adventures genauestens auswählt, sondern der auch „dezidiert“ seine speziellen Wünsche abspricht und erfüllt sehen möchte. Einige Vorlieben – wie intensive Zungenküsse, Algierfranzösisch, AO oder Foto/Video sind hier bekannt, andere meine ganz privaten Freuden. Niki bietet ein sehr breites Service-Spektrum für den geilen Mann, wer in ihrer Bonbonkiste nicht fündig wird, sollte zum Psychiater gehen.

Recht schnell herrschte eine locker-frivole Atmosphäre zwischen uns. Mit geilen Gesten – zum Beispiel den eigenen Finger im Mund lutschend oder ihre B-Naturbrüste (stehende Warzen) mit Speichel glänzend einreibend – stellte sie klar, dass sie weiß, was Freier wünschen. Eine Profi-Nutte at it’s best – hier wird nicht lang gefackelt, sondern das Zündhütchen schnell zum Glühen gebracht, der Aal rasch gebuttert. Pluspunkte schon zu Beginn! Sie hat den Willen und das Talent, einem Freier „Zucker zu geben“. Es ist eine Show, die sie abzieht, aber mit Unterhaltungswert. Und wer die legendäre Rolling-Stones-Fete mit Marianne Faithfull nachspielen möchte, ist bei ihr an der richtigen Adresse.

Wenn es passt, schnappt sie sich die wippende Schildkröte immer mit einer schnellen Mund-Bewegung, als wollte sie sie wie ein hungriges Reptil einfangen. Die Blaskünste sind dann folgerichtig auch im oberen Niveau angesiedelt, einige fehlende Techniken macht sie mit Leidenschaft wieder weg. Für Deep Throat braucht man keine Extra-Teuros, das wird „nebenher“ erledigt.
Ihr Fötzchen war glattrasiert und schmeckte ausgezeichnet, während die leckeren Vaginalsekrete meinen Durst weiter entfachten und gleichermaßen stillten. Der Hintereingang – ein Gedicht: Alles blank geputzt und smooth, so dass ich ihr dort meine Zunge intensiv zum Einsatz bringen konnte. Der Duft: Teeny-Arsch-typisch mit dem Rest leicht nussiger Note für wahre Kenner.
Bei der gesamten Performance gehört Niki zu den überzeugenden Schauspielerinnen. Sie weiß ihre Mimik, Körpersprache und die stimmliche Begleitung so einzusetzen, dass die Einfalls-Pinsel hier sämtlich glauben mögen, wie großen Spaß ihr doch Sex macht oder sie gar zum Orgasmus kommt. Nun denn, von manch‘ einem wird diese Illusion ja gern mit Geld bezahlt. Da ihre innere Einstellung zum Beruf aber in Ordnung ist und wenn obendrein Kundenchemie und Umgebung es zulassen, ist ihr „Leistungswillen“ zweifellos echt. Die erfahrenen, „klügeren“ Freier werden wissen, was ich meine: Es gibt Nutten, die geben sich scheinbar Mühe, atmen aber aus jeder Pore Unlust, Robotik oder gar Ablehnung. Niki strengt sich an und man(n) weiß, sie will überzeugen.

Sie hat mir einige persönliche Details offenbart, die an der Stelle selbstredend nichts zu suchen haben. Diese legen aber zumindest nahe, dass sie als Nutte NICHT aus Gründen bitterer Armut arbeitet und auch ihre Familien-Strukturen geordnet sind. Eine seltene Spezies bei Osteuropa-Nutten.

Der Moment, in dem sie meine blanke Sperma-Haubitze zunächst brav als meine läufige Hündin a tergo in sich aufnahm, war natürlich ein besonderer – eine tiefe Kerbe auf meinem nun hohen AO-Totem, im Abschnitt der Offenbarungen. Beim Ficken hält sie vorbildlich dagegen, darauf bedacht, mit ihrem Geldschlitz dem Kunden maximale Freude zu bereiten. Da ich – in den Stellungen, die dies erlauben, das Tempo wie ein südamerikanischer Tänzer gern vorgebe – kann ich sofort das Ficktalent einer Nutte erspüren, so wie sie sich meinen Bewegungen anpasst. Sicher, manch‘ eine muß gezähmt werden, aber Niki kam sofort in den Flow der Synchronisation mit meinen Stößen und Drehungen – gleichermaßen instinktiv wie unterwürfig.

Richtig herrlich wurde es, als Niki die kühne Reiterin gab. Abwechselnd richtete sie sich auf, so dass ich ihre wippenden Brüste bestaunen und abgreifen konnte oder beugte sich zu mir hinunter, so dass wir in langen Zungenküssen auch oben ineinander verschmolzen: Die Hände fest auf bzw. „in“ ihren weichen Arschbacken, ejakulierte ich in so einem zärtlichen Moment tief in ihrem Schatzkästlein. Es war einer jener Orgasmen, die sich einprägen – ungewöhnlich intensiv und mit vielen befreienden Schüben. Mental lustfördernd spielte natürlich dabei auch der große Altersunterschied eine Rolle, dieses einzigartige Karma, als reifer Freier in so junge Gören zu spritzen. Mein warmer Saft lief mir den Schaft hinunter, während ich genussvoll in ihr auszuckte und wir uns dabei weiter zärtlich küßten.

Als Intermission sprangen wir in die Badewanne und fütterten uns gegenseitig in der Art spätrömischer Dekadenz mit Früchten und Schokolade. Bussis und ein wenig Small Talk Inklusive. Sie ist ein offener Charakter, sympathisch, ohne anbiedernd zu wirken.
Nachdem Niki durch gefühlvollen Hand- und Körpereinsatz meine Kräfte reaktivierte, bat ich sie zur zweiten Turnstunde wieder ins Kingsize-Bett. Kamera wurde scharf gestellt und los ging der wollüstige Tanz. Ihr junger Körper deckte mich zu und gab mir – gemäß altem Schamanen-Glaubens – frische Energie und über engen Hautkontakt osmotische Kraft. Ihr saftiges Pfläumchen schmeckte einfach wunderbar, als Beigabe die Restnoten der ersten gesunden Füllung!

Meine Spermatozyten schoß ich in dieser zweiten Runde von hinten in sie ein. Beim Anblick dieses Weiberarschs ein tolles Vergnügen. Sie streckte ihn zudem schön in die Höhe, sodass der Eindringwinkel und damit der Druck auf die Eichel auf vorzüglichste passten und die „Phase des Vollendungszwanges“ zeitlich angenehm gestreckt wurde. Mission erfüllt!

An der Stelle noch eine Ergänzung, die zwar auch im Forum gut aufgehoben wäre, die aber hier gut passt. Es geht um meine Vorredner, die behaupten, Niki würde kein AO anbieten – wahrscheinlich spricht aus ihnen das absolute Freier-Greenhorn. Erstens: AO-Nutten, die noch alle Sinne beisammen haben, bieten nicht allen Kunden AO an, beispielsweise, wenn Erscheinung und körperlicher Zustand (z.B. Geruch) Risiken vermuten lassen. Das ist bei Niki sicher die Einstellung, so sagte sie mir es auch. Zweitens: Manchmal stellen die Nutten ihre Kontrazeption um bzw. erneuern diese, bei vielen Nutten geschieht dies mittels Gestagen-Injektion (3-Monats-Spritze). Hier tritt die verhütende Wirkung normalerweise erst nach 10 bis 12 Tagen ein – d.h. die Frauen sind – je nach Zyklus - noch einige Zeit potentiell fruchtbar. (Erkennbar ist die Gestagen-Spritze an einem kleinen Pflaster am Oberarm.) Logischerweise schließt sich auch in so einem Fall temporär AO aus, selbst wenn es im Portfolio als Leistung steht. Comprende? Nachdenken Leute, wer viel weiß, weint weniger … und kommt häufiger zum AO-Vergnügen.
Freilich – sowas weiß ein Profi-Freier wie der AO-Casanova, von einigen notgeilen Deppen kann man das sicher nicht verlangen… Aber ich denke, so mancher hat schon von meinen Berichten und eingeflochtenen Informationen profitiert.

Liebe Niki, vielen Dank für den schönen Abend und Deinen hervorragenden Service! Ich bin ein anspruchsvoller Nutten-Genießer und Du hast Dich auf Anhieb in die Premium-Klasse meiner Ladies begeben. Ein bisschen schade ist, dass Du keine Unterstützerin bei einem lustvollen Miteinander magst. Nun gut, vielleicht kann ich Dich noch überzeugen… Aber wir werden uns auf jeden Fall – hoffentlich bald – zur schönsten (Neben)Sache wieder treffen! 

Juli 2022, Hotel / Haus -besuch, 3 Stunden

12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?  
Vielen Dank für Ihr Feedback.
14.P.666/D zu SedCard von Vanessa 9.2

Sehr sympathische Dame mit wunderschönen Augen. Als ich im Studio war und sich 3 Damen (allesamt nett) aufgestellt haben, fiel mir die Wahl nicht schwer. Blowjob ohne war gut - nix besonderes, aber gut, Sex mit Gummi im Doggy auch ok. Wenn ich wieder in der Gegend bin, werd ich nochmal vorbeischauen und mir mehr Zeit nehmen.

Eigentlich nichts.

Juli 2022, Studio / Laufhaus -besuch, 15 Minuten

1 Person fand diese Information hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?  
Vielen Dank für Ihr Feedback.